Kraftort im Odenwald

 

MZ-20130706-_DSC0382a

Wildweibchenstein

Der Legende nach sollen in früheren Zeiten  am Wildweibchenstein zwei wilde Kräuterweiblein in einer Höhle am Fuße des Felsens gehaust haben. Sie wagten sich häufiger bis zum Ortsrand Laubenau und erbaten sich Brot oder andere Dinge. Die Bauern, die sie unterstützten, fanden am Folgetag zur Belohnung silberne Löffel in ihrer Schublade. Allerdings beschäftigte die Leute am meisten der seltsame Spruch, den die Weiber des öfteren sagten: „Wenn die Bauern wüssten, zu was die wilden weißen Heiden und die wilden weißen Selben gut sind, dann könnten sie mit silbernen Karsten hacken!“

Wer mag kann sich auf die intensive Mystik dieses Ortes einlassen.

Der Wildweibchenstein liegt im Odenwald nicht weit von Laudenau

Hier gibt es den Wanderweg: http://www.outdooractive.com

Foto: Matthias Zabanski

Leave a Comment

*