Die Lichtdusche

 

MZ-20130613-DSC00099

Grundstellung:

Wir setzen uns in eine bequeme Haltung, Rücken entspannt und aufgerichtet. Die Augen sind geschlossen und wir spüren in unseren Körper. Die Füsse stehen auf dem Boden und wir fühlen unsere Socken, um die Verbindung zur Erde ganz wahrzunehmen. Ein zwei bewusste Atemzüge lassen uns zu uns kommen.

Durchführung: 

  • Wir versetzen uns in unserer Vorstellung auf eine schöne Blumenwiese und lassen uns von einer Blume besonders anziehen. Zu dieser Blume bewegen wir uns in Gedanken und setzen uns neben sie ins Gras.
  • Dann lassen wir diese Blume in unserer Vorstellung wachsen, bis sie über unsern Kopf hinaus ragt und sich die Blüte über unseren Kopf senkt und über uns eine farbige Lichtdusche strömen läßt, so dass wir eingehüllt sind in dieses farbige Licht. Wenn sich spontan keine Farbe „einstellen will“ können wir uns auch eine Farbe vorstellen.
  • Wir nehmen in unserer Aufmerksamkeit das Licht dieser Farbe durch die Atmung und unsere Hautporen in uns auf und lassen sie in den ganzen Körper strömen.
  • Mit dem Ausatmen können wir das farbige Licht besonders durch die Stellen hindurchleiten, wo wir Blockaden, Schmerzen oder Krankheiten im Körper fühlen.

Abschluss:

Am Ende stellen wir uns vor, wie die Blume wieder zu ihrer normalen Größe zurückkehrt, und kommen mit der Aufmerksamkeit an die Stelle zurück, an der wir auf dem Stuhl oder dem Meditationskissen sitzen.

Wie dehnen und strecken uns und können uns mit den Händen über die Körperbereiche, die uns gut tun, massieren, um wieder ganz im „Hier und Jetzt“ zu landen.

Wirkung:

Die farbige Lichtdusche entfaltet ihre heilsame Wirkung, indem sie innere Blockaden löst, uns neue Energie zuführt und das innere Gleichgewicht stärkt. Meist wird spontan die Farbe erscheinen, die uns zu diesem Zeitpunkt besonders gut tut.

aus NATUR & HEILEN 3/2016

Foto: Matthias Zabanski

Leave a Comment

*