Meditatives Wandern

 

MZ-20150922-6V6A5749

Meditation ist u.a.

Stille
• Achtsamkeit
• Wahrnehmung
• Bewusstheit
• Aufmerksamkeit

Dies kann man auch gut auf einer Wanderung in der Natur geschehen lassen. Es hilft, wenn der Weg entschleunigt und gelassen zurückgelegt wird, damit die Natur ganz auf uns wirkt. Große Strecken wird man nicht zurücklegen müssen. Es genügt die innere Stimme zur Kenntnis zu nehmen und dabei Stille und Muße einkehren zu lassen.

Etwas Planung kann die meditativen Erlebnismöglichkeiten erweitern, wenn der Weg z.B. an einer Wallfahrtskirche und / oder einem Kraftplatz in der Natur vorbeiführt, um dort besonders innezuhalten.

Wenn man mag, sollte man auch unter einem Baum z.B. auf einer Decke rasten und mit dem Baum Zwiesprache halten.

Meditatives Wandern kann man überall, nicht nur auf dem Jakobsweg oder in den Alpen.
Denn alles beginnt mit dem ersten Schritt.

MZ

Foto: Matthias Zabanski

Leave a Comment

*